Alstom Volleynight 2014

Die von Alstom gesponserte Volleynight des Akademischen Sportverbands Zürich (ASVZ) von gestern Nacht war beliebt wie eh und je: 228 Teams servierten die blaugelben Volleybälle auf 46
Spielfeldern in 13 verschiedenen Sport Anlagen in die gegnerischen Felder und boten dem Publikum dabei bis frühmorgens spannende Paarungen und packende Duelle. Den Sieg in der Kategorie PRO holten sich „Speck-da-Kuh-leer“.

An der Volleynight 2014 angetreten sind insgesamt 228 Teams in den drei Kategorien :
PRO (8 Teams) AMATEUR (130 Teams) und FUN (90 Teams). Somit spielten ab 18:00 Uhr über 1‘500 begeisterte Volleyballerinnen und Volleyballer die blaugelben Bälle bis frühmorgens über die Netze.
Mit den vielen Anmeldungen konnte seitens ASVZ nicht nur ein spannendes Turnier geboten, sondern auch die Organisation Right to Play unterstützt werden: CHF 5.- jeder Anmeldegebühr, insgesamt CHF 1‘500.-, wurden der Organisation gespendet. Mit dieser Spende wird Right to Play geholfen, benachteiligten Kindern in über 20 Ländern weltweit die Möglichkeit zu geben, durch Spiel und Sport essentielle Werte und Kompetenzen zu erwerben.

Eventzentrum Polyterrasse

Im Verlauf des Abends verwandelte sich die dreifach-Turnhalle des Sport Centers Polyterrasse langsam aber sicher ins Eventzentrum der Alstom Volleynight. Food, Fotobox, Lounge, Musik & Bar gaben den Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeit, die Nacht auch nach dem Ausscheiden weiter zu geniessen.

Eines der Highlights war auch in diesem Jahr die von Davos Klosters Mountains gesponserte Mitternachtsshow. Der ASVZ präsentierte sich darin mit mitreissenden, musikalisch unterlegten Highlights in den Disziplinen Street Dance, Jazz und Shin Aiki und machte Lust, das vielfältige Angebot auszuprobieren. Nach den Darbietungen des ASVZ liess das Künstler-Duo inmot!on ihre Yo-Yo’s auf spektakuläre Art und Weise durch die Luft fliegen, sodass dem einen oder anderen Zuschauer der Mund offen stehen blieb. Inmo!ion zeigte mit viel Fingerfertigkeit, dass Yo-Yo’s mehr können, als nur Auf und Ab zu springen und wurde vom Publikum mit mehreren Forderungen zu Zugaben lautstark gefeiert. In der Teampreis-Challenge durften drei ausgeloste Teams gegeneinander Tanzen und mit ihren Moves versuchen, die Zuschauer zum Toben zu bringen. Am besten gelungen ist das dem Team „Chrüsimüsi“.
„Chrüsimüsi“ gewann den von Davos Klosters Mountains gestellten Teampreis und verbringt demnächst zwei Tage beim Ski- und Snowboardfahren in Davos.

Die Gewinner

Neben der spektakulären Mitternachtsshow wurde auch Volleyball gespielt: Die 54 besten Teams der Vorrunden qualifizierten sich für die Finalrunden in ihren Kategorien. Das PRO-Final, das Duell der beiden besten Teams der Alstom Volleynight, wurde unmittelbar nach der Mitternachtsshow im Sport Center Polyterrasse ausgetragen. Dabei gewann das Team „Speck-da-Kuh-leer“ gegen den Vorjahreszweiten „Schoggichind“ in zwei Sätzen mit 25:14 und 25:23. Die restlichen Teams spielten die ganze Nacht hindurch, bis um 4:47 Uhr auch die letzten Sieger feststanden.

Ausblick

Das Datum der Alstom Volleynight 2015 steht bereits fest: Gespielt wird am 04.12.2015.

Volleyballspielerinnen und Volleyballspielern, die bis dahin noch zum Champ aufsteigen wollen oder auch einfach nur Spass an der Sportart haben, bietet der ASVZ das ganze Jahr hindurch ein vielfältiges Angebot an Volleyballtrainings.

Weitere Informationen sowie Bildergalerie: asvz.ch/volleynight

Über den Akademischen Sportverband Zürich (ASVZ)

Der ASVZ ist eine Nonprofit-Organisation, welche im Auftrag der ETH Zürich, der Universität Zürich sowie der Zürcher Fachhochschule (ZFH) allen Studierenden, Angestellten und Alumni der Zürcher Hochschulen ein vielfältiges Sportangebot bietet. 120 Sportarten und verschiedene Dienstleistungen stehen im Angebot des ASVZ. Mehr als 1000 fachspezifisch geschulte Trainingsleiterinnen und -leiter garantieren einen kompetenten Unterricht im Erwachsenen- und Breitensport.

Weitere Informationen: asvz.ch

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.