Nick Murphy FKA Chet Faker (AUS) – 10.10.2019

Support: Cleopold (AUS) 
Location: X-TRA, Zürich

Nick Murphy ist am letzten Donnerstag im gut gefüllten X-TRA mit seiner drei-köpfigen Band aufgetreten. Eine sehr schöne, grosse Location, mit einer gemütlichen Atmosphäre und genug Platz um sich frei zu bewegen, auch wenn es deutlich sehr voller Leute ist!

Ganz beeindruckend war die Stage-Design: mittels eines starken, industriellen Projektor wurden alle möglichen Lichteffekte erzeugt. Live-Aufnahmen wurden mit Farben und Distorsionen manipuliert und zurück auf eine Leinwand im Stage-Background projektiert. Diese Art Live-Mapping hat sie sich wie eine warme, flüssige Reise verschwommener Bilder im kreativen Kosmos der Künstler vereint. Das kam beim Publikum ganz gut an und brachte zugleich frische Luft und Kreativität zum Bereich Stage-Design und Beleuchtung, die normalerweise nur bei grösseren Anlässen, wie Festivals, eine wichtigere Rolle spielen.

Schon in der ersten Runde brachte Nick Murphy mit „Gold“ die Leute zum tanzen, eine Bass geladene Version mit genügend Raum für die Keyboards. Immer wieder ist es zu verlängerten Synth-Transitionen auf den nächsten Song gekommen. Das hat auch eine Klub-Stimmung erzeugt, die warm empfangen wurde. Während der ganzen Show wiesen sich übrigens alle Spieler (Murphy inbegriffen) zu echten Multiinstrumentalisten aus.

Mit „Harry Takes Drug on the Weekend“ aus dem neuen Album „Run Fast Sleep Naked“ (2019, Future Classic) etabliert sich gleich ein frischer Hit. Kurz danach folgte ein ruhigerer Abschnitt des Konzerts. Da stellte sich Nick als begabter Piano-Solist vor, mit emotionalen Liedern wie die noch nicht veröffentlichte „Goodnight“. Zugleich konnten die vielen Zuschauer an eine Infinity-Mirror Aufnahme im Hintergrund blicken. Diese hat dem ganzen Abschnitt eine unheimliche und mystische Aura vergeben. 

Ein rascher Stimmungswechsel führte dann die Show weiter mit „Novocaine & Coca Cola“ und eine grossartige Live-Version vom „Talk is Cheap“. Stage-Design spielte hier nochmals eine grosse Rolle, wie aber auch die sanfte Melodie des Saxophons, die uns zum Ausklang begleitete. 

Als kurze Zugabe spielten Nick Murphy und die Band noch „Dangerous“ aus dem letzten Album.

Alles in allem, eine grosse Show!


Links:

https://nickmurphy.com/
https://x-tra.ch/en/
https://justbecause.ch/shows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.